Hundestrände im  Landkreis Aurich

Im Kreis Aurich gibt es mehrere wundervolle Hundestrände die den Urlaub mit Hund zum Higlight des Jahres machen.

Hundestrände im Landkreis Aurich

An einem heißen Sommertag tummeln sich nicht nur Zweibeiner gern im Wasser, auch viele Hunde lieben das kühle Nass und sehnen sich nach einer Erfrischung. Allerdings sind Hunde als Badegäste nicht allerorts gern gesehen und an vielen Stränden ist das Mitbringen des geliebten Vierbeiners untersagt, oftmals aus Rücksicht gegenüber anderen Badegästen oder aus naturschutzrechtlichen Gründen. Trotzdem muss man auch mit Hund auf eine Abkühlung nicht verzichten, denn es gibt sehr schöne Hundestrände im Kreis Aurich, an denen das Mitnehmen von Hunden nicht nur nicht verboten, sondern ausdrücklich erwünscht und erlaubt ist. Manche davon direkt an der Nordseeküste gelegen, wo man die frische Meeresbrise genießen sowie Ebbe und Flut erleben kann, andere an Seen im Landkreis, die ganz unabhängig von den Gezeiten zum Baden einladen. An einem solchen Hundestrand wird sich niemand dagegen aussprechen, dass der Vierbeiner ebenso wie der dazugehörige Mensch freudig ins Wasser springt, um sich abzukühlen. Spielgefährten mit freundlichem Wesen, mit denen er über den Strand flitzen kann, finden sich dort zuhauf, ebenso wie andere Halter, mit denen man ins Gespräch kommen kann, während sich die Hunde austoben. Auch der Kreis Aurich bietet solche Strände, zum Beispiel den Hundestrand Aurich oder den Hundestrand Norddeich. Dort kann nach Herzenslust im Sand gebuddelt und danach gemeinsam im Schatten gedöst werden. Oder mit Bällen und Frisbeescheiben geworfen, die im Anschluss wieder aus dem Wasser geholt werden. Nachfolgend erfahren Sie sehr viel Wissenswertes zum Thema Hundestrand Nordseeküste.

Nicht nur an der Küste

Der Hundestrand Aurich liegt am Badesee in Tannenhausen und bietet einen extra für Hunde optimierten Bereich, der komplett eingezäunt und über eine Tür begehbar ist. Hier können die Hunde frei laufen und eine Leinenpflicht gibt es in diesem Bereich nicht. Die Einstiegsstelle ist sehr flach und ermöglicht es den Vierbeinern und ihren menschlichen Freunden, einfach und sicher ins Wasser zu kommen. Spielbereiche in seichten Gewässern sind ebenfalls geboten, was Spaß garantiert. Hier können Hund und Herrchen gemeinsam baden und entspannen, jedoch sei erwähnt, dass der Hundestrand Aurich an heißen Tagen sehr gut besucht ist. Der Badesee in Tannenhausen lädt darüber hinaus zu ausgiebigen Spaziergängen ein, jedoch nur außerhalb der Badesaison. Innerhalb einer Dreiviertelstunde kann man den See umrunden und die Strecke, die man dabei läuft, ist wirklich ausgesprochen schön. Leider jedoch sind Hunde in einem weiträumigen Abschnitt um die Strandbar nicht erlaubt, weshalb die Rundstrecke nur zwischen Oktober und Mai für Hundehalter attraktiv ist.

Empfehlenswert und ein echtes Hundeparadies ist auch der Hundestrand Norddeich, an dem Hunde auf zwei Hektar Fläche ausgelassen spielen, toben und sich anschließend erfrischen können. Nahe Parkmöglichkeiten und ein gepflasterter Weg bieten einen einfachen Zugang zu dem gepflegten Strand, doch wird für die Halter, nicht aber für die Hunde, eine Strandabgabe erhoben. Schön ist nicht nur der dortige Sandstrand mit Dünen, Watt und bequemen Strandkörben, die gemietet werden können, sondern auch, dass es eine Hundedusche gibt, mit der das Fell nach dem Bad im Meer von Salzrückständen befreit werden kann. Auch Müllkörbe stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung. Eine Leinenpflicht herrscht an diesem Hundestrand nicht. Sobald man die Dünen überquert hat, kann man den Hund von der Leine lassen. Wegen in westlicher und östlicher Richtung weidenden Schafen ist das Mitführen von Hunden bei Spaziergängen entlang der Landzunge jedoch gänzlich untersagt, weshalb auf die dortige Beschilderung geachtet werden muss und der für die Fellnasen freigegebene Bereich nicht verlassen werden sollte.

Ein weiterer schöner Hundestrand entlang der Nordseeküste, der sich am nordöstlichen Rand im Kreis Aurich befindet, ist der Hundestrand in Dornum-Neßmersiel. Dieser für Hunde freigegebene Strand mit angrenzendem Fun-Agility-Gelände ist sicherlich nicht der schlechteste Ort, an dem man einen Sommertag mit seinem besten vierbeinigen Freund verbringen kann. Dort kann nach Herzenslust gespielt werden und die anschließende Abkühlung ist nicht fern. Doch während die Hunde auf dem eingezäunten Fun-Agility-Gelände frei herumrennen dürfen, herrscht am Strand selbst herrscht aus Naturschutzgründen aber leider Leinenpflicht. Dieser Hundestrand ist der kleinste seiner Art an der ostfriesischen Nordseeküste und unterteilt in einen Sand- und einen Grünstrand.

Ähnlich verhält es sich auch am Hundestrand im Südbrookmerland, wo auf der Hundewiese zwar ohne Leine getobt werden darf, am Strand jedoch wieder Leinenpflicht angesagt ist. Besser bekannt ist dieser natürlich entstandene Niedermoorsee im Südbrookmerland, der zwischen Aurich und Emden liegt, als das Große Meer, welches von Aurichs Bewohnern besonders zu Zeiten der Ebbe sehr geschätzt wird. Der Name kommt daher, dass es sich beim Großen Meer um den immerhin viertgrößten See in Niedersachsen handelt.

Zuletzt sei noch der Hundestrand in Großefehn am Timmeler Meer erwähnt, der am südlichen Ende des Landkreises gelegen ist. Auf dem dortigen eingezäunten Gelände können die Hunde frei laufen und auch für den Bade- und Spielspaß ist gesorgt. Es gibt einen Steg, von dem aus man mit Anlauf gemeinsam ins Wasser springen kann. Die angrenzende Hundewiese bietet einen überschaubaren Agility-Parcours, der aus Stegen und Slalomstangen besteht. Wer nicht nur baden, sondern auch ein wenig mit seinem vierbeinigen Freund trainieren möchte, ist an diesem Strand bestens aufgehoben.